BLOCKCHAIN

Kryptowährungen; Prognose 2018

Kryptowährungen; 2018 wird das Jahr der politischen Täuschung sein

Das neue Jahr wird die Aufsichtsarbitrage zwischen Institutionen, die innovative Lösungen entwickeln wollen und Staaten, die versuchen, die Steuereinnahmen von Unternehmen im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu maximieren, einleiten.

Angesichts der Ereignisse von 2017 mag dies eine mutige Aussage sein. In der regulatorischen Welt der Finanzdienstleistungen ist die Meinungsverschiedenheit zwischen den staatlichen Aufsichtsbehörden auffällig, welche bei der offiziellen Anerkennung von Bitcoin als Zahlungsmittel in Japan bis hin zu einem totalen Verbot in China ersichtlich wird.

Gleichzeitig haben einige Länder beschlossen, abzuwarten, bevor sie ihre Meinung zu diesen neuen Technologien äußern.

Vereinigtes Königreich: Positionierung für maximale Marktanteile

Das Vereinigte Königreich hat seine Karten bisher ausgewählt.
Er scheint seinen Ruf als ein sicheres Haus behalten zu wollen, um in Takt zu sein, während er versucht, die beste Gleichung zu entwickeln, um voranzukommen. Dies mag zum Teil auf das Gespenst eines totalen Zusammenbruchs von Banken zurückzuführen sein, wenn sie zu weit in die konstruktive Zerstörung fallen, die die natürliche Ordnung der Innovation begleitet.

Die traditionellen Banken hatten auch ihren Anteil an der schlechten Stimmung. Nehmen wir zum Beispiel die Gewalt von Leuten wie Jamie Dimon von JP Morgan, die Bitcoin als Betrug bezeichnen, während sie gleichzeitig Gründungsmitglied der Ethereum Alliance Company sind und eine Partnerschaft mit Zcash eingehen.

Allerdings haben nicht alle Banker das gleiche Profil. Es gibt keinen besseren Vermarkter für die Kampagne, um Veränderungen im Bankensektor herbeizuführen als der ehemalige CEO von Barclays, Anthony Jenkins. Er hat seinen Standpunkt in einem Interview mit CNBC dargelegt. Seinen Worten zufolge werden die Banken wahrscheinlich ihren eigenen “Kodak-Moment” leben, wenn sie sich weigern, dem Fortschritt zu folgen, den der Fintech darstellt.

Es bleibt abzuwarten, wie sehr die Banker auf Jenkins ‘Warnung hören, dass “… wir uns eine vollständige Transformation des Bankensystems vorstellen können, beispielsweise durch die Blockchain in einer Welt, in der es keine Banken mehr gibt.” Ein nobler Betreiber des britischen Bankensektors und seine Ansichten werden die Position der britischen Regierung zu diesem Thema dargelegt haben.

Jüngsten Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF) zufolge macht der britische Finanzsektor etwa 7% des BIP aus, macht aber 10% der Steuereinnahmen und 14% der Exporte aus.
Jedes drakonische Durchgreifen auf Kryptowährungen könnte als Weckruf durch globale Investoren gesehen werden, die für die steigenden ADI im Vereinigten Königreich verantwortlich sind, die laut OECD-Daten 253,7 Milliarden Dollar erreicht haben (197 Milliarden Pfund im Jahr 2016 gegenüber 33 Milliarden Dollar im Jahr zuvor).

 

China versteckt finanzielle Freiheiten

China hingegen hat sich für die Option “Kopf in den Sand” entschieden, indem es den Handel verbot. Der chinesische Staatsbürger ist einer der technologisch fähigsten Menschen der Welt. Die chinesische Tageszeitung zeigt, dass die Globalisierung und die Notwendigkeit, dass die Menschen ihre eigene finanzielle Zukunft kontrollieren, als kosmopolitischer Impuls der gesamten Menschheit wirken.

Während sich die politische Klasse des Landes mit irreversiblen Veränderungen versöhnt, finden die Bürger raffinierte Wege, um die Verbote zu umgehen, und der Staat verliert seine Chance, die Beute des Fortschritts zu teilen.
China mag zwar jetzt seinen Kopf im Sand verstecken, aber die enormen Verluste, die es in Bezug auf Kosten und Chancen ansammelt, werden in relativ kurzer Zeit zurückkommen.
Es gibt eine Menge Komplexität in der Art, wie die meisten anderen Staaten ihre Absichten gegenüber Kryptowährungen kommunizieren.

 

Deutschland: Ein genauer Ansatz für Kryptowährungen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht betrachtet Kryptowährungen als Finanzinstrumente. Ihre Verwendung als Geld oder Pfand erfordert jedoch keine Genehmigung der Aufsichtsbehörde.
Es wurde entschieden, dass Diensteanbieter Zahlungen in Kryptowährung akzeptieren können, ohne dass davon ausgegangen wird, dass sie Bank- oder Finanzdienstleistungen erbringen. Wenn Transaktionen den Vermittlungsdiensten “ziemlich ähnlich” sind, können Vorschriften gelten.
Ein Beispiel hierfür ist, wenn ein Mining-Pool, eine Produkt-Distribution oder Dienstleistungen anbietet, die die deutsche Aufsichtsbehörde als Markt betrachtet. Die Genehmigung kann in solchen Fällen angewendet werden.

 

Singapur: Eine Fallstudie

In Singapur hat die FCA, wie die britische FCA, den Verbrauchern einen Warnhinweis über die möglichen Risiken von ICOs und Kryptowährungen geschickt. Die Aufsichtsbehörde sagte, einige, aber nicht alle, würden nicht in den Geltungsbereich der Verordnung fallen, was bedeutet, dass Einzelfälle betrachtet und darüber nachgedacht würde, wie sie reagieren sollten.

Dies ist keine schreckliche Strategie für Unternehmen der Kryptowährung, da es Raum für kreatives Nachdenken darüber gibt, wie die Bedürfnisse bestimmter Länder zu steuern sind.

Die FCA in Singapur weist auf Faktoren hin, die bedeuten könnten, dass Vorschriften gelten. Zu diesen Fällen können solche gehören, bei denen zwischen dem ICO und dem Börsengang eine große Ähnlichkeit besteht oder wenn das ICO einer Kapitalbeteiligung privater Unternehmen sehr ähnlich ist. Und wenn die ICO einer dieser regulierten Aktivitäten ähnlich zu sein scheint, werden diese Regeln in Kraft treten.

 

Politische Divergenzen bringen Chancen

Abgesehen von all diesen Ansätzen werden Blockchain-Technologien sicherlich weiterhin in einem Umfeld gedeihen, in dem es keine koordinierte globale Politik zur Unterminierung dieses Fortschritts gibt. In der Tat gibt es enorme Möglichkeiten für Unternehmer, die außerhalb von Entwicklungsländern Zuflucht suchen, um ein günstigeres regulatorisches Umfeld zu erreichen.

Und die Politiker werden sehr wohl wissen, dass ein übereifriges Regime ihre Bemühungen nutzen wird, um Investitionen zu fördern, während es wenig tut, um den Bürgern einen wettbewerbsfähigen Markt zu bieten.

Die Unterschiede in den Vorschriften, die Kryptowährungen betreffen, mögen einigen als eine einfache Frage verschiedener Phasen der politischen Entscheidungsfindung durch nationale Regulierungsbehörden erscheinen. Eine solche Sichtweise ignoriert die beträchtlichen Anstrengungen, die derzeit von den meisten westeuropäischen Staaten unternommen werden, um zumindest ihre wachstumsstarken Industrien auf der ganzen Welt energisch zu vermarkten.

Anfang 2017 ernannte der dänische Außenminister Anders Samuelsen im Rahmen der “Advanced Technology” -Initiative des Landes einen Botschafter in der globalen Technologieindustrie. Im Vereinigten Königreich hat die Abteilung für Risikokapital der Abteilung für internationalen Handel britischen Unternehmen geholfen, in den letzten drei Jahren mehr als 750 £ Millionen an internationalem Risikokapital aufzubringen und ist bei globalen FinTech Veranstaltungen sehr präsent.

Im Dezember 2017 äußerte sich die CFA zu ihrem Diskussionspapier zur verteilten Hauptbuchtechnologie (DLT), das zu Beginn des Jahres eingeführt wurde. Intelligenterweise wurde das Dokument gegenüber Bitcoin positioniert, eher für DLTs im allgemeinen Sinne.

2018 wird die Kluft zwischen den Ansätzen verschiedener Länder sich vergrößern, da sie gleichzeitig versuchen, diese schnell wachsenden Unternehmen langfristig zu nutzen.

 

Nützliche Links

Tags

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trete unserem Telegramm-Kanal bei
Close
%d bloggers like this: