BLOCKCHAIN

Ihre wöchentliche Zusammenfassung: IRS, NASDAQ und darüber hinaus

IRS, NASDAQ und darüber hinaus

Fall Nr. 17-cv-01431-JSC: Die Vereinigten Staaten Vs Coinbase

Letzten Mittwoch forderte ein Bundesgericht in San Francisco Coinbase, die weltweit größte Kryptowährungsbörse, auf  Informationen an den Internal Revenue Service (a.k.a., der IRS) über 14.335 seiner Benutzer zu übergeben.

Nach einem Fall, der seit über einem Jahr andauerte, unterzeichnete US Richter Jacqueline Scott Corley die Gerichtsdokumente, so dass der IRS Zugang zu den Namen, Geburtsdaten, Adressen und Steuer ID Nummern der Kunden hatten, die Gewinne im Wert von mehr als $ 20.000 erzielten.

David Farmer, der Direktor für Kommunikation bei Coinbase, kommentierte das Urteil in einem Blogbeitrag als “teilweisen Sieg” einer “kleinen Firma” über eine “große Regierungsbehörde” [The IRS, Ed.]. Er fügte hinzu:

“Dank der Bemühungen von Coinbase konnten mehr als 480.000 Kundendaten von der Offenlegung bewahrt werden. Dies ist eine Verringerung der Zahl der von dieser Vorladung betroffenen Kunden um 97% “.

Das IRS verlangte ursprünglich Aufzeichnungen aller Coinbase-Kunden. CBS News berichtete, dass der Prozess begann, als IRS das Unternehmen verklagte, nachdem sie herausfanden, dass nur 800 bis 900 Steuerpflichtige ihre Steuerberichte ordnungsgemäß einreichten, und Gewinne erklärten, die sie durch die Investition in Bitcoin gemacht hatten.

IRS argumentiert, dass nach der phänomenalen Explosion des Reichtums in nur wenigen Jahren von Bitcoin, wenig bis keine US-Steuerzahler dem IRS ordnungsgemäß von dem erhöhten Einkommen berichteten. Es ist erwähnenswert, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen als Eigentum für Zwecke der US-Bundessteuer angesehen werden, nicht für echtes Geld, wie in der IRS Virtual Currency Guidance erläutert wird. Folglich ist jeder Gewinn, den man aus dem Handel mit Bitcoin machen würde, steuerpflichtig. Steuerpflichtige sollten die allgemeinen Steuergrundsätze beachten, die für Immobilientransaktionen gelten.

Während einige Analysten der Meinung sind, dass die Privatsphäre der Nutzer gefährdet ist, mildern andere die Auswirkungen des Ereignisses. Sie betonten die Legitimität, die sich aus einem solchen beispiellosen Prozess ergeben könnte. In der Tat wurde Bitcoins Ruf in den frühen Tagen nach dem Silk Road Marktplatz-Skandal stark getroffen. Letzteres führte sowohl zu Ross Ulbrichts, als auch zu Charlie Shrems Verhaftung und polarisierte die allgemeine Meinung über das Konzept der digitalen Währungen.

Die fünf Stufen der Trauer

Es gibt eine große Ähnlichkeit zwischen dem Kübler-Ross-Modell oder den fünf Stadien der Trauer und Bitcoins Verlauf der Geschichte. Besonders wenn es um weltweite Anerkennung geht. Es begann mit der Verleugnung und Wut unter den globalen Finanzdienstleistungsunternehmen und entwickelte sich zu Verhandlungen und bis zu einem gewissen Grad sogar zu Akzeptanz.

Ablehnung und Wut

Der CEO von JP Morgan Chase, Jamie Dimon, zitierte im letzten September den Guardian und äußerte sich empört über die Kryptowährung. Er nannte es einen Betrug und behauptete, dass er jeden entlassen würde, der in der Investmentbank arbeitet, wenn er des Handelns auf Bitcoin für schuldig befunden wird. Er ging sogar so weit, zu behaupten es sei nur für Drogenhändler, Waffenschmuggler und Nordkorea nützlich.

Verhandeln

Der CEO von Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, schien diese Phase jedoch offensichtlich hinter sich zu lassen.

Der Banker sagte Bloomberg am 30. November, dass es für das Unternehmen noch zu früh sei, eine Bitcoin-Strategie zu übernehmen. Er erklärte, dass ihre Entscheidung auf der hohen Volatilität von Bitcoin und dem Mangel an Fundamentaldaten beruht, die seinen Preisentwicklungstrend bestimmen. Er fügte hinzu, dass sie irgendwann dazu kommen werden, wenn die Kryptowährung reift.

Und schließlich, Akzeptanz

Auf der anderen Seite, während einer Fortune-Tech-Debatte, sprach Robert Hackett, ein mitarbeitender Schriftsteller, über den riesigen Anstieg der Anlageklasse und die Eventualität von ihr zu platzen. Er sagte:

“[..] Sie haben Hedge-Fonds, die ausschließlich Kryptowährungen gewidmet sind, die im letzten Jahr gefeuert wurden, und Sie haben Interesse von so vielen anderen Unternehmen. Fidelity [Fidelity Investments, Ed.] hat eine eigene Mining-Anlage […]. Sobald sie beginnen, Leuten zu erlauben, Bitcoin zu handeln, [..] wird man eine Überschwemmung des zusätzlichen Geldes haben, das hereinkommt “.
Dem gleichen Trend folgend gab die zweitgrößte Börse der Welt, Nasdaq, am 1. Dezember bekannt, dass Bitcoin-Future-Kontrakte bis zum 18. Dezember von der Cboe Futures Exchange und der CME Group, der größten zukünftigen Börse der Welt, angeboten werden.

Die Hauptankündigung ist wahrscheinlich eine der größten, die bisher aus dem Herzen der Wall Street kam. Die Wiege der heftigen Gegner der digitalen Währung seit ihrer Einführung. Das große fette Nein verwandelt sich offensichtlich in ein Ja. Über die Ankündigung von CNBCs Fast Money berichtete Brian Kelly:

“[…] Was mich nachts wach hielt war, dass ich morgens aufwache und die USA aus irgendeinem Grund Bitcoin verbieten würden. Mit CME-Futures, Cboe-Futures und Nasdaq, die in das Spiel einsteigen, nimmt das diese Sorge vom Tisch “.

Der Fast-Money-Trader Brian Kelly bespricht die Tatsache, dass Bitcoin-Futures im Dezember zur CME kommen. Quelle: CNBC

CBOE: Bitcoin futures listing by end of the year from CNBC.

Mehr als jemals zuvor gewinnt Bitcoins Legitimität an Bedeutung. Von Regierungen auf der ganzen Welt, die sich das Vermögen zunutze machen, zu Onkel Sam, der eingewogen hat, um ins Spiel zu kommen, Bitcoin wird unbestreitbar das alte Finanzsystem, wie wir es kennen, bis ins Mark erschüttern.

Siehe auch unsere Englische Version

Tags

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trete unserem Telegramm-Kanal bei
Close
%d bloggers like this: