BITCOINBitcoin NachrichtenBitcoin verstehenBLOCKCHAIN

Für Bitcoin kämpfen – Sind Kryptowährungen eine Bedrohung für die Regierungspolitik?


Die bloße Tatsache, dass Bitcoin dezentralisiert ist, betrifft Regierungen auf globaler Ebene, da nur ein zentralisiertes System die volle Kontrolle haben kann. Mark Zuckerberg argumentierte kürzlich in einer Erklärung, dass die Menschen einst an die dezentralisierte Natur der Technologie geglaubt hätten. Im Laufe der Jahre haben sie den Glauben verloren, weil die Regierungen sie jetzt benutzen, um die Massen zu manipulieren.

“Kryptowährungen übernehmen die Macht von zentralisierten Systemen und stellen sie wieder in die Hände ihrer rechtmäßigen Eigentümer – den Menschen”, sagte Zuckerberg in einem Beitrag auf Facebook. Bitcoin ist riskant, weil es schwierig ist, es unter Kontrolle zu halten, obwohl im Kern der Kryptowelt ein Zweck liegt: die Fähigkeit der Kryptowährungen, Finanzsysteme zu rekonstruieren, die Transparenz nutzen und das dringende Bedürfnis nach Vertrauen zu beseitigen; und wenn es keinen Grund gibt zu zweifeln, gibt es keine Chance für Betrug.

Sicherheit auf höchster Ebene, Transparenz und Vertrauen sind drei der Hauptvorteile, die die Blockchain-Technologie und unteranderem Bitcoin bieten können. Die Demokratisierung des Geldes scheint die größte finanzielle Revolution des Jahrhunderts zu sein. Unabhängig davon versuchen Regierungen auf der ganzen Welt, Bitcoin zu einem Paria der Gesellschaft zu machen. Illegale Handelsgeschäfte, Cybersicherheitsverstöße, Volatilität und ICO-Betrügereien haben Länder wie Südkorea dazu gebracht, Bitcoin zu regulieren.

Während die Kryptowährung in Asien unter die Kontrolle der Regierung fällt, scheint Europa nahe daran zu sein, ein krypto-basiertes Imperium aufzubauen. Länder wie Deutschland, die Schweiz, Dänemark, Schweden und das Vereinigte Königreich sehen das Gute in der Kryptowährung, ihren Einfluss und letztlich ihre Macht, zentralisierte Regierungen zu stören und Finanzsysteme zu revolutionieren.

Bitcoin – ein guter Freund, aber ein noch größerer Feind

Große Regierungen auf der ganzen Welt holt der Kryptowährungswahn ein. Offenbar sind sie auf der Jagd nach Blut. Nach der Ankündigung, dass die ICOs die finanzielle und wirtschaftliche Ordnung in China stark beeinflussen, verbot die Regierung alle Formen der ICO-Finanzierung. Die Kursfälle im Oktober 2017, mit Bitcoin fast 10%, Litecoin 24,92% und Ethereum 21,74%. In Venezuela hat die Regierung begonnen, Bitcoin-Miner einzusperren, obwohl die Kryptowährung aufgrund der schweren Finanzkrise tatsächlich dazu beitragen könnte, eine vollständige finanzielle Blockade zu überwinden.

Zuvor hatte der Chef des Staates, Nicholas Maduro, gesagt, dass Venezuela 100 Millionen Token ausgeben würde, jeder mit dem Gegenwert von einem Barrel venezolanischen Öls. Dadurch wird der Gesamtwert der Token etwas über 6 Milliarden Dollar betragen. Der Vorverkauf beginnt am 20. Februar, aber Kritiker bezweifeln stark, dass eine solche Maßnahme das Land aus der Wirtschaftskrise ziehen könnte.

Was Südkorea betrifft, das auch einer der beliebtesten Bitcoin-Märkte der Welt ist -wurde gerade erst das Verbot des anonymen Kryptowährungshandels durchgesetzt.

Der gesamte Kryptomarkt wird durch asiatische Vorschriften in Frage gestellt, und die South Korea Financial Services Commission hat seit dem 30. Januar eine Reihe von Regeln erlassen, die angeblich illegale Kryptowährungsaktivitäten wie “Geldwäsche, Verbrechen und Steuerhinterziehung” reduzieren sollen. Die Bedingungen stellen den Status Quo der Kryptowährung, die Anonymität, in Frage. Alle Händler müssen ihre Krypto-Wechselkonten mit ihren echten Namen und mit ihren Bankkonten verknüpfen.

Die südkoreanische Situation mit dem Kryptomarkt ist zumindest kompliziert. Zunächst wollte die Regierung den Kryptohandel vollständig verbieten. Das koreanische Volk jedoch reagierte und reichte eine Petition zum Kampf ein. Sie nannten es einen “glücklichen Traum”, und seine Absicht war, Beamte dazu zu zwingen, ihre Kryptoaktiva zu deklarieren. Nach dem Umgang mit einigen Problemen im Zusammenhang mit dem Versagen der Privatsphäre wurden mehrere koreanische Krypto-Börsen bestraft, was wiederum den Preis von Bitcoin beeinflusste.

Anstatt sich mit Bitcoin anzufreunden, behaupten große Regierungen in Asien und den USA, dass ihre Aktionen die Menschen vor Marktmanipulation schützen sollen. Sie versuchen jedoch tatsächlich, eine Währung zu töten, die Regierungsmonopole auf Seigniorage-Einkommen und Gelddruck gefährdet. Irgendwo stießen Innovatoren, die die Kryptowelt verstehen, auf Enthusiasten und Early Adopters, die das Potenzial einer “exotischen” Währung sahen, welche eine bessere, transparentere Absicherung als Gold darstelle. Darüberhinaus auch für grenzüberschreitende Zahlungen genutzt werden kann und ein begrenztes Angebot von 21 Millionen aufweist.

Die Dinge könnten sich in Europa wenden.

Ein Mitglied der Bundesbank, Joachim Wuermeling, betonte, dass ein Versuch, Bitcoin und andere Kryptowährungen zu regulieren, internationale Kooperation erfordern würde, da “die Regulierungsmacht der Nationalstaaten offensichtlich begrenzt ist”.

Russland

Am 22. Dezember legalisierte Belarus Kryptowährungstransaktionen, was den Beginn einer Reise bedeutete, um ausländische Investitionen anzulocken und das Wachstum im privaten Investitionssektor zu fördern, indem die Menschen von der sowjetischen Stigmatisierung befreit wurden. In Russland hat das Finanzministerium kürzlich eine Gesetzesvorlage zur digitalen Vermögensregulierung vorgelegt, die darauf abzielt, den Handel mit Kryptowährungen, Mining und ICOs zu legalisieren und zu regulieren. Angesichts der Tatsache, dass die russische Zentralbank eine zentralisierte Einheit ist, stimmen die Beamten aus mehreren Gründen nicht überein. Die Betonung der Kryptowährungshandelsregel sollte auf Token mit echtem Potenzial für die Anwerbung tragbarer Finanzinvestitionen Anwendung finden.

Die Urheber der Gesetzesvorlage argumentieren, dass die Legalisierung von Kryptowährungen Finanzbetrug reduzieren und eine bessere steuerliche Transparenz schaffen würde. Aber die Billigung der Gesetzesvorlage bedeutet nicht, dass Kryptowährungen in Russland zu einem legalen Zahlungsinstrument wird, da der Handel nur über konformen Austausch möglich wäre.

Sie können es zerschmettern, aber sie können es nicht töten

Auch nach Chinas ICO-Verbot im Oktober 2017 wurde Bitcoin nicht aufgegeben. Es stieg stärker als je zuvor und stieg von 4.000 USD im Oktober auf fast 20.000 USD im Dezember 2017. Da zentralisierte Regierungen immer das Monopol über den Wert von Geld haben, werden Bitcoin-Enthusiasten niemals erleben, dass Kryptowährungen nationale Währungen ersetzen. Ungeachtet dessen, nur weil Südkorea, China, die USA und andere Länder, Bitcoin durch die Einführung neuer Vorschriften und die Beeinflussung der Preise schaden können, heißt das nicht, dass sie es töten können.

Auf der anderen Seite ist die Blockchain-Technologie viel zu mächtig, um von großen Regierungen unterdrückt zu werden, Bitcoin wird immer eine sammelbare digitale Währung für clevere Enthusiasten bleiben, die verstehen, wie die Technologie funktioniert und welches Potenzial sie hat. Im Jahr 2018 betrachten wir immer mehr Unternehmen, die darauf erpicht sind, Kryptowährungen als offiziellen Zahlungsmodus zu akzeptieren, einschließlich Microsoft, PwC und Online-Händler Overstocks.

Ende letzten Jahres lancierten CME (Chicago Mercantile Exchange) und CBOE (Chicago Board Options Exchange) Bitcoin-Futures, die das Vertrauen des Marktes in Bitcoin unter Beweis stellen und die Tatsache stärken, dass die Kryptowährung bestehen bleibt. Cantor Fitzgerald und NASDAQ planen ebenfalls, ihre Bitcoin-Derivate zu entwickeln. Darüber hinaus hat die Intercontinental Exchange Inc. (ICE) kürzlich die Möglichkeit geprüft, in Zusammenarbeit mit Blockstream Inc. ein Datenzentrum zu schaffen. Ziel ist es, Hedgefonds-Anlegern einen kryptobasierten Preisdaten-Feed zur Verfügung zu stellen, der Echtzeit-Informationen von +15 Austauschbörsen bereitstellt.

Last, but not least plant Goldman Sachs die Einrichtung eines Bitcoin-Trading-Desk, der hervorhebt, dass immer mehr Institute bereit sind, ein bereits dezentralisiertes Finanzökosystem zu akzeptieren und sich indem anzupassen.


Autor: Vladimir Smerkis, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Tokenbox. Tokenbox.io ist ein einzigartiges Ökosystem, das Kryptowährungsfonds unter der Kontrolle von professionellen Portfoliomanagern und Händlern einerseits und Investoren andererseits vereint.

Tokenbox ist ein einzigartiges Ökosystem, das Kryptowährungsfonds unter der Kontrolle von professionellen Portfoliomanagern und Händlern einerseits und Investoren andererseits vereint. Neu entwickelte Handelsterminals, Multi-Currency-Wallet, obligatorische KYC- und AML-Verfahren gehören zu den Hauptvorteilen von Tokenbox.

Facebook
Telegram
Twitter
LinkedIn
Reddit
Medium
TBX on YObit
TBX on Bancor

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Close
%d bloggers like this: