ANWENDUNGSFALLBITCOINBitcoin NachrichtenBitcoin verstehenBlockchain NachrichtenICO Nachrichten

Bitcoin-Börsen müssen sich jetzt bei der Australian Financial Intelligence Agency registrieren

Bitcoin-Börsen Benutzer werden immer mehr. Dieses Jahr hat der Wert dieser digitalen Währung deutlich zugenommen und das Interesse vieler Investoren auf der ganzen Welt geweckt. Regierungen sind entschlossen, zu versuchen, die Art und Weise, wie Benutzer ihre Kryptowährungen auf sogenannten Bitcoin-Börsen austauschen, zu regulieren.

Aus diesem Grund sollten australische Investoren nun erwarten, dass sich ihre Dienstleister stärker auf die Einhaltung der geltenden Vorschriften konzentrieren.

Vorschriften, die dem Bitcoin-Markt folgen

Australische Gesetzgeber haben neue Gesetze über die Ausbeutung des Bitcoin-Handels in dem Land ratifiziert. Der Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung von 2017 zielt darauf ab, Australiens Regulierungsrahmen für die Bitcoin-Ära zu aktualisieren. Der im August erstmals vom Senat eingeführte Gesetzesentwurf gibt Australiens “Austrac” (Financial Transactions Analysis Centre) die Befugnis, Bitcoin-Handelsplätze offiziell zu regulieren. Von nun an müssen alle Börsen im Land bei der Financial Intelligence Agency der Regierung registriert sein.

Das Anbieten von Kryptowährungshandelsdiensten, ohne bei Austrac registriert zu sein, wird nun als eine Straftat angesehen. Die Nichteinhaltung des neuen Gesetzes erfordert eine Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren und eine Geldstrafe von 105.000 AUD. Die Höchststrafe beträgt 7 Jahre Haft und A $ 420.000 Strafe. Diese Sanktionen betreffen Einzelpersonen. Für Unternehmen beträgt die Strafe 2,1 Millionen australische Dollar.

Ein erster Schritt zur Regulierung von Bitcoin

Durch die Registrierung bei der Financial Intelligence Agency kann dieses Gremium die Entwicklung des Bitcoin-Marktes überwachen. Unternehmen in diesem Bereich müssen jetzt zeigen, dass sie aktiv Pläne verfolgen, um Geldwäscherisiken zu finden und zu lösen. Service-Betreiber müssen die Identität ihrer Kunden überprüfen und verdächtige Aktivitäten melden.

Tags

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trete unserem Telegramm-Kanal bei
Close
%d bloggers like this: