Ironwood Research Group Analysen

Ardor (ARDR) Technischer Bericht


In Eile?

Schlüsselpunkte

Blockchain: Ardor

Einstufung:
Dienstprogramm Token, Tokenisierte Sicherheit

Zirkulierende Versorgung:
998,999,495

Gesamtangebot: 998.999.495 ARDR

Marktkapitalisierung:
1.624.223.329 USD

Börsen:
Bittrex, Poloniex, HitBTC

Konsensus-Algorithmus: PoS

ICO: Airdrop

Webseite

Whitepaper

Coinmarketcap

Stand: 27.12.2017
Die Ardor-Plattform ist eine flexible, skalierbare und progressive Multi-Blockchain-Plattform, die das kritische Problem von “Blockchain Bloat” adressiert, ein bekanntes Phänomen innerhalb der aufstrebenden Industrie der Blockchain-Technologien. Als die nächste Stufe in der Evolution der Nxt-Technologien, als Teil der Nxt-Plattform, übernimmt die Ardor-Plattform die Sicherheit und Verarbeitung ihrer nachfolgenden “child-chains” IGNIS und Bitswift auf einem 100% -igen Proof-of-Stake-System, das Zuverlässigkeit gewährleistet und Effizienz für die digitale Infrastruktur von Organisationen, die Blockchain-as-a-Service (BaaS) bietet.


Die vollständig in Java implementierte Architektur der Ardor Platform ist komplex und facettenreich und bietet den Nutzern eine einzigartige und viel versprechende Möglichkeit durch die Einbindung von anpassbaren “Child Chains”, die eine Reihe von Funktionen wie Peer-to-Peer Zahlungen, Asset Exchange, verschlüsselte Nachrichtenübermittlung, intelligente Verträge und das Bündelsystem, bietet. Dies mindert die Möglichkeit von Ausfallzeiten und blockierten Transaktionen im Netzwerk, stellt eine pragmatische und kostenreduzierende Lösung für die Bedürfnisse aller Unternehmen sicher und ermöglicht es den Ardor-Markeninhabern, Gebühren für den Prozess des Schmiedens (“forgen”) und Bündelns aller nachfolgenden Child Chains zu sammeln. Letztendlich ist die Ardor-Blockchain eine Plattform, die eine Reihe von Diensten unterstützen kann, die für unterschiedliche Unternehmen wie öffentliche Einrichtungen, Konsortien, Forschungseinrichtungen und Finanzdienstleister erforderlich sind und ein enormes Versprechen für die Branche darstellt.

Was Ardor als herausragenden Kandidaten der vielen anderen Blockchain-Plattformen ausmacht, ist seine Architektur und insbesondere seine Lösung zur Bekämpfung des Blockchain-Bloats, einer aktuellen Gefahr für die Massenannahme von Blockchain-Technologien in verschiedenen Sektoren. Blockchain Bloat tritt aufgrund einer überladenen Blockchain auf, die mit retrospektiven Daten schwer wird, wenn das Wachstum von Transaktionen zunimmt.

Eine übermäßige Menge an Daten wird auf dem Hauptbuch gespeichert und muss bei jeder neuen Transaktion vollständig verifiziert werden. Wenn die Größe der Kette zunimmt, nimmt auch das dezentralisierte Hauptbuch zu. Dadurch erhöht sich die Zeit, die Transaktionen für die Verarbeitung durch die Knoten benötigen, da diese Knoten den Konsens bestätigen.

Ardor löst dieses Problem durch die Implementierung des “Bündelsystems”. Das Bündelsystem ist ein einzigartiges Design, das es ermöglicht, dass alle Verarbeitungen von den Child Chains zu Ardor, der Elternkette, stattfinden, während weniger relevante Daten von den “Kindketten” abgeschnitten und als Schnappschüsse auf Archivknoten als verwaltbare Bits gespeichert werden, unter Beibehaltung der historischen Informationen und der Geschwindigkeit des Netzwerks. Das Ergebnis ist ein funktionierendes, sicheres und skalierbares Ökosystem von Blockchains, die eine enorme Kapazität für verschiedene Anwendungen und eine hohe Speicherauslastung aufweisen.

Die Kapazität für Child-Chains auf der Ardor-Plattform ist ein weiteres hervorstechendes Merkmal seiner Architektur. Child-Chains sind zusätzliche, gebrauchsfertige Plattformen, die auf dem gleichen Ardor-Code basieren und eine Vielzahl von Diensten unterstützen, darunter Funktionen wie Peer-to-Peer-Zahlungen, Austausch von Inhalten, verschlüsselte Nachrichten, Aliase, anonyme Abstimmungen, Smart Contract Erstellung und weitere Zugriffe auf die Entwicklung der zugänglichen Nxt-API, der Anwendungsprogrammierschnittstelle des Codes. Child-Chains, wie IGNIS und Bitswift, existieren bereits und ahmen die Merkmale der älteren Blockchain-Plattform Nxt nach, die sich als voll funktionsfähig, sicher und marktreif erwiesen hat und immer noch ein großes Potential für zukünftige Verbesserungen zeigt.

Als zusätzliches Merkmal dieser Parent-Child-Chain-Architektur können alle Child-Chains ihre Token nahtlos innerhalb des Ardor-Ökosystems austauschen, sodass unabhängige Unternehmen Daten und andere Assets ohne Verzögerung austauschen oder ihre Sicherheit gefährden können, da alle Transaktionen im Knoten der übergeordneten Kette als Snapshots, welche im Archivierungsknoten gespeichert sind, notiert, verifiziert und gespeichert werden.

Technologie

Ardor ist eine völlig einzigartige Blockchain-Plattform, die von Grund auf neu geschrieben wurde, ähnlich wie sein Vorgänger Nxt, der ein erfolgreiches und flexibles Produkt von Jeluridas Kern-Entwicklungsteam demonstriert hat. Bei der Veröffentlichung von Ardors Mainnet am 1. Januar 2018 wird Ardor in der Lage sein, viele Child-Chains unterzubringen, um die Kapazität seiner Skalierung zu testen, die für eine große Anzahl von Transaktionen benötigt wird und die vielen Bedürfnisse verschiedener Unternehmen unterstützt. Die Technologie von Ardors Vorgänger, Nxt, wird derzeit für eine Reihe von Unternehmen genutzt, darunter BNP Paribas, ein großer französischer Bankdienstleister und A-Trust für die digitale Identifikation in österreichischen Städten. Und während diese Organisationen die Nxt-Codebasis für ihre Bedürfnisse nutzen, ist Jelurida ständig in der Lage, das Feedback seiner Benutzer zu empfangen, während es die Entwicklung dieser vielseitigen Technologie vorantreibt, um die Anforderungen der gegenwärtigen und zukünftigen Benutzer zu erfüllen. Da Ardor eine Verbesserung von Nxt ist, wäre es relativ einfach, zu der neuen Kette zu wechseln. Aufgrund des Skalierungspotenzials der einzigartigen Bundler- und Seitenketten-Kettenstruktur weist die Technologie in den kommenden Jahren ein beachtliches Potenzial für Wachstum und Akzeptanz auf, da sie in der Lage wäre, verschiedene Unternehmen mit ihren vielfältigen Funktionen unterzubringen.

 

Coin/Token Verwendung

Der Zweck von Ardor-Tokens ist es, für die Features und Dienste der Ardor-Blockchain zu bezahlen. Diese Tokens werden verwendet, um Knoten im Proof-of-Stake-System für die Gebührenerhebung von der Fälschung neuer Blöcke zu hosten und den Konsens für die übergeordneten und nachfolgenden untergeordneten Ketten zu validieren. Der Prozess wird als “forging” bezeichnet.

Ardor-Tokens können auch für den Prozess des Bündelns verwendet werden, wo ein Bundler Zahlungen in Form von nativen Child-Chains Token sammelt, um neue Blöcke für die Child-Chain zu “forgen”, bevor die Ardor-Token für die Aufnahme dieser neuen Blöcke in die Ardor-Kette verwendet werden, um die Daten an die Hauptkette zu sichern. Da die Anzahl der Benutzer und Child-Chains innerhalb des Ardor-Ökosystems wächst, steigt auch der Wert der Ardor-Tokens für alle Token-Inhaber, Bundler und Forgers. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Besitz von Ardor das Knoten-Hosting und die Gebührenerhebung auf der Eltern-Kette von Child Chains ermöglicht und für eine Vielzahl anderer Zwecke wie Asset-Austausch und Cloud-Speicher genutzt werden kann.

Tokenverteilung

Ardor-Tokens wurden für diejenigen geliefert, die während dieser Zeit Nxt-Token hielten, basierend auf dem durchschnittlichen Guthaben der einzelnen Wallet im Verhältnis 1: 1. Derzeit sind 100% aller Ardor-Tokens in Umlauf.

Das Team

Jelurida B.V. ist ein inhabergeführtes Entwicklerunternehmen, das 2016 gegründet wurde, um die Nxt- und Ardor-Plattformen und -Lizenzen zu entwickeln sowie zu verwalten.

Kristina Kalcheva

ist Managing Director und Legal Advisor von Jelurida B.V., dem Entwicklungsteam von Nxt Technologies. Kalcheva besitzt einen Master of Laws und internationale Beziehungen von der weltweit anerkannten Top-Hochschule Sophia. Sie ist eine erfahrene juristische Expertin mit sieben Jahren Erfahrung als Rechtsberaterin und hat sich in den letzten zwei Jahren auf die rechtlichen Herausforderungen der Blockchain-Technologie konzentriert.

Lior Yaffe

ist Core Developer, Managing Director und Mitbegründer von Jelurida B.V. Yaffe hat seinen gesamten akademischen und beruflichen Werdegang von der Kindheit an der technologischen Entwicklung gewidmet und hat diese Erfahrung nun auf die alleinige Entwicklung vielversprechender Blockchain-Technologien angewandt. Mit einem hervorragenden Ruf in der Branche, hat Yaffe viele professionelle Erfolge bei der Arbeit mit der preisgekrönten Software-Firma Jacada Incorporated gesammelt, bevor er Jelurida B.V. gegründet hat.

Petko Petkov

ist Software Developer bei Jelurida B.V. Er hat eine umfangreiche Geschichte in einer Reihe von Entwicklungssprachen und Führungspositionen in bedeutenden teambasierten Projekten. Mit seinem Master-Abschluss in E-Business und E-Governance an der Sophia University hat Petkov in seinem Karriereportfolio seit mehr als einem Jahrzehnt außergewöhnliches Talent und herausragende Leistungen bewiesen. Er arbeitete unter anderem für Gameloft, einen preisgekrönten Videospielentwickler und eine Tochtergesellschaft von Vivendi, ein französischer Multimediakonglomerat.

Tomislav Gountchev

ist führender Softwarearchitekt von Jelurida B.V., mit einer umfangreichen und erfolgreichen Berufserfahrung in Unternehmen wie Hippo, Nextag und eBay. Gountchev zeigt eine beispielhafte und vielseitige Erfolgsbilanz, sowohl als als Softwareentwickler für große Unternehmen, als auch akademisch mit einem Doktortitel in Chemie von der Universität von Kalifornien, Berkeley.

Zusammenfassung

Ardor ist eine bedeutende BaaS-Plattform, die dem Blockchain-Modell eine Reihe nützlicher Funktionen hinzufügt, welche auch die Hauptprobleme der Skalierbarkeit sowie Anwendungsfälle für die Übernahme und Integration ihrer Technologie in Unternehmen adressiert. Die Fähigkeit, Child-Chains mit anpassbaren Feature-Sets für die spezifischen Bedürfnisse eines Unternehmens zu erstellen, gibt Ardor einen Vorsprung gegenüber seiner Konkurrenz, obwohl es nicht nur darauf ankommt, dies allein zu bieten. Simple Token ist ein kürzlich freigegebenes Token, das ähnliche Optionen bietet. Sie haben jedoch keine eigene Blockchain und verfügen nicht über alle Funktionalitäten, die Ardor bietet. Für weitere Informationen zu Simple Token empfehle ich, unseren vollständigen Bericht darüber zu lesen. KMD und NEO sind die etablierten Blockchain-Projekte, die Ardors größte Konkurrenten im aktuellen Raum aufgrund der Ähnlichkeiten zwischen ihren Lösungen sein werden. Die genaue Überschneidung könnte zu einem späteren Zeitpunkt untersucht werden.

Nachdem dies gesagt wurde, gibt Ardors einzigartiges System verschiedenen Unternehmen die Möglichkeit, Informationen und Vermögenswerte zwischen ihnen auszutauschen, während sie sich aus Sicherheitsgründen auf die Elternkette verlassen. Dies, zusammen mit der Anpassbarkeit, schafft ein flexibles System, das sich an die Bedürfnisse der Vielen anpassen kann, was eine vielversprechende Zukunft ermöglicht.

Da das main-net kurz vor der Markteinführung der Ardor-Plattform steht, hat es noch keine große Akzeptanz gefunden und ist daher in seinen Versprechen nicht getestet worden. Die kommenden Monate werden für Ardor von entscheidender Bedeutung sein, da es genau beweisen muss, wie es mit der Skalierung umgehen wird. Wenn es nicht in der Lage ist, Benutzer zu seiner Plattform zu verleiten, dann sehen wir vielleicht nie das wahre Potenzial dieser Blockchain. Mit verstärkter Aufmerksamkeit für die Blockchain-Technologie ist es jedoch sehr wahrscheinlich, dass es in den kommenden Monaten keinen Mangel geben wird. Da Nxt sich bereits bewährt hat, wird Ardor wahrscheinlich noch einen Schritt weiter gehen.

Die erste Hälfte des Jahres 2018 wird für Ardor sehr interessant sein, da es sein Main-Net implementiert und Benutzer auf seine Plattform bringt, aber mit einem richtigen Nutzen für das Haupt-Token sowie die Child Chains, IGNIS, hat dieses Projekt eine sehr positive Zukunft.

Nachrichten und Ressourcen

  • Im kommenden Januar wird das Ardor-Hauptnetz für die Open-Source-Entwicklung der nachfolgenden Child Chains der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
  • Außerdem wird die erste Child Chain von Ardor, IGNIS, nach einem Schnappschuss der Nxt-Blockchain am 28. Dezember, in Kraft treten. Alle Token-Besitzer von NXT erhalten für jeweils zwei NXT-Tokens ein einziges IGNIS. Mit dieser Distribution von IGNIS werden alle NXT-Besitzer ermutigt (durch die Verteilung von Ardor aus Snapshots von NXT-Brieftaschen), sich auf der neuen Child-Chain-Plattform von Ardor zu integrieren, mit den gleichen Funktionen wie die vorherige Blockchain. Wir werden eine Steigerung des Werts sowohl für Ardor als auch für IGNIS sehen, da der Verkehr auf beide Plattformen verlagert wird, Plattformen, die die gleichen Funktionen unterstützen, die vorher von Nxt gehalten wurden.
  • Es wird ständig geforscht, um den Einsatz der Ardor-Blockchain in verschiedenen Bereichen zu testen. Vor drei Monaten kündigte Jelurida Kooperationsprojekte mit dem Zentrum für angewandte Game Studies an der Donau-Universität Krems, einer führenden Universität für postgraduale Weiterbildung in Österreich, an, die Ardor-Plattform für Anwendungen im Gaming- und Business-Management aufgrund ihrer guten Zugänglichkeit einzusetzen.
  • Jelurida hat kürzlich eine auf Ardor basierende, sowie auf Euro basierende Child Chain namens “AEUR” angekündigt, die es Unternehmen und Einzelpersonen ermöglicht, leicht mit dem Ökosystem von Ardor und Child Chain zu interagieren. Hinweis: Mit “gekoppelt” bedeutet dies, dass jeder AEUR immer genau 1 Euro entspricht.
  • Im Nxt forum werden weitere Projekte angekündigt.

Haftungsausschluss:
Alle von IRG bereitgestellten Inhalte sind rein beobachtend und sollten nicht als Finanzberatung betrachtet werden. IRG ist keine Investmentgruppe, sondern eine Forschungsgruppe, die den Markt akribisch nach jenen Projekten abfragt, die das größte Potenzial aufweisen. Cryptoassets unterliegen einer hohen Marktvolatilität und einem hohen Risiko, investieren Sie verantwortungsbewusst und auf eigenes Risiko. Suchen Sie einen lizenzierten Profi, bevor Sie irgendwelche Investitionen tätigen.

Tags

Related Articles

1 thought on “Ardor (ARDR) Technischer Bericht”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trete unserem Telegramm-Kanal bei
Close
%d bloggers like this: